supporting decision makers

Willkommen bei JP Weber

Seit über 15 Jahren betreuen und begleiten wir internationale Unternehmen bei Investitionen, Restrukturierungen und Transaktionen in Polen sowie in allen Belangen der laufenden Geschäftstätigkeit vor Ort. Als JP Weber beschäftigen wir mehr als 60 Rechtsanwälte, Steuer- und Wirtschaftsberater, die unsere Kunden polenweit von Breslau und Warschau aus betreuen sowie die Expansion polnischer Unternehmer ins Ausland über unser Berliner Büro unterstützen.

Herzlich laden wir Sie ein, unser Team, unsere Erfahrung sowie Herangehensweise näher kennenzulernen.

Bericht

Sektorbezogene Analysen und Investitionsattraktivität des Ballungsraums Breslau

weiter
Innovatives Portal für Investoren
weiter

Aktuelles

JP Weber hat Wielton beraten bei der Übernahme der Langendorf Gruppe in Deutschland

JP Weber hat Wielton S.A. bei der Übernahme der Langendorf GmbH beraten. Wielton ist der größte polnische Hersteller, sowie führender Produzent in Europa, von Sattelanhängern, Anhängern und Fahrzeugkarosserien. weiter

Business Breakfast - Praktische Aspekte bzgl. Legalisierung der Beschäftigung und des Aufenthalts der Ausländer in Polen

Am 23. Mai findet im Sitz von JP Weber das Business Breakfast statt, während dessen praktische Aspekte bzgl. Legalisierung der Beschäftigung und des Aufenthalts der Ausländer in Polen präsentiert und diskutiert werden. weiter


Aktuelle Artikel

Neue Regeln der kurzfristigen Beschäftigung von Ausländern

Die Regierung hat einen Gesetzesentwurf zur Änderung des Gesetzes über Beschäftigungsförderung und Arbeitsmarktinstitutionen vorgestellt. Laut dieses Entwurfs wird, neben der bestehenden Arbeitserlaubnis, unter anderem eine Saisonarbeitserlaubnis eingeführt, die vom Landrat für einen Zeitraum von neun Monaten innerhalb eines Kalenderjahres ausgestellt wird. weiter

Bauleistungen mit Umkehrung der Steuerschuldnerschaft

Zum 1. Januar 2017 ist das Gesetz über die Änderung des polnischen Umsatzsteuergesetzes und einiger anderer Gesetze vom 1. Dezember 2016 in Kraft getreten, das unter anderem die Anwendung der Umkehrung der Steuerschuldnerschaft (Reverse-Charge-Verfahren) auf einen Großteil der durch Subunternehmer erbrachten Bauleistungen vorsieht. weiter